Machst du diese 11 Fehler beim Abnehmen?

Titel: Day 45/365 – An apple a day… Foto von ©Natasia Causse / Flickr.com nach Lizenz CC BY 2.0

Wisst ihr, gesund abnehmen kann so einfach sein, zu mindestens in der Theorie. Doch Theorie und Praxis sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Praktisch gesehen ist abnehmen sehr abstrakt und komplex. Jeder Einzelne reagiert anders auf Veränderungen im Essverhalten. Bis man die ideale Lösung für sich gefunden hat braucht man einen langen Atem.

Betrachtet man das Abnehmen von der theoretischen Seite, kann es wiederum sehr einfach sein.
Doch auch bei den einfachsten Dingen, können einem Fehler unterlaufen.

Wir sind schließlich nicht vollkommen.

Durch meine bisherige Berufserfahrung konnte ich viele Situationen reflektieren.
Besonders hilfreich war das Feedback meiner Klienten die durch mich abnehmen konnten. Diese Rückmeldungen konnte ich analysieren, auswerten und neue Lösungsansätze erarbeiten.

Was mir bei meinen Auswertungen besonders auffällt, sind die immer wiederkehrenden Fehler die meine Klienten machen.

Abnehmen ist eine Extremsituation und unter extremen Bedingungen passieren eben solche Missgeschicke.

Und das ist auch gut so.

Denn nur wer Fehler macht, kann sich verbessern. Nur wer Fehler gemacht hat, kann daraus lernen, Schlüsse daraus ziehen und somit gesund abnehmen.

Gesund abnehmen so gelingt es dir!

Damit du diese Fettnäpfchen elegant umgehst und trotzdem daraus lernst, teile ich dir jetzt die 11 häufigsten Fehler beim Abnehmen mit.

Auch wenn dir die Punkte als sehr harmlos erscheinen, sind das die feinen Unterschiede zwischen Erfolg und Misserfolg.

 

1.) Dir ist nicht bewusst wie wichtig Ausdauer beim abnehmen ist

Abnehmen ist kein Sprint. 

Du wirst auch nicht von heute auf morgen dick. Dieser Prozess passiert schleichend und oft unbemerkt.

Hier ein Kilo, da 500 g.

Klingt doch nicht schlimm wirst du jetzt sagen.
Ist es aber, denn das Ergebnis bekommst du ein Jahr später aufgetischt und zwar auf der Waage.

Fakt ist, gesund abnehmen und Leben ist ein Marathon.

Und jeder der einen Marathon läuft, bereitet sich mehrere Monate darauf vor.
Mit jedem Training wird man erfolgreicher.

Wer einen Marathon läuft beginnt auch nicht gleich mit den vollen 42 km sondern startet in kleinen Schritten.
Nimm dir das als Vorbild wenn du abnehmen willst. Mit den ersten Zwischenerfolgen kommt auch die Ausdauer, die Begeisterung für dein Vorhaben.

Dein inneres Feuer entfacht wieder.
Du zeigst Zähne.
Dein Wille stärkt sich.
Deine Ausdauer nimmt Form an.
Du willst dein Ziel erreichen.
Egal wie! Abnehmen wird dadurch ein Kinderspiel.
 

Darum sollte dein erstes Ziel sein, 2-3 kg zu reduzieren und das neue erreichte Gewicht halten.
Dann folgt der Prozess, das Gelernte zu sichern. Es muss in Fleisch und Blut übergehen. Es muss ein Teil von dir werden.
Ist dieses Etappenziel erreicht, kannst du an deinem Gewicht weiter feilen. Dir neue Zwischenziele stecken.

2.) Du gehst mit einer falschen Motivation an dein Vorhaben

Motivation ist ein Gerüst oder auch ein Fundament.

Es sorgt für Stabilität, gibt Sicherheit.

Deine Motivation oder auch dein Motiv soll aus dem innersten deines Herzen kommen. Es ist der Antrieb für deinen Motor.
Du musst das Gefühl haben für dein Vorhaben sterben zu wollen.

Du muss Feuer und Flamme mit deinem Projekt sein.

Sollte dies nicht der Fall sein dann lass es bleiben.
Das spart dir Zeit, Kosten, Mühe und viele Nerven.

Kehre nochmals zur Ausgangssituation zurück, reflektiere sie und ergründe deine ehrliche Absicht.
Motivation die von außen auf dich einwirkt, ist niemals so effektiv wie Motivation die aus dem Inneren kommt.

3.) Du unterschätzt die Effektivität von Zielen die dir beim abnehmen helfen.

 Wer Ziele hat kennt seinen Weg.

An diesem Satz ist wahrlich etwas dran. Ziele sind Schienen die dich leiten.
Dich in eine Richtung führen. Ziele geben dir Halt und bieten dir die Möglichkeit dich neu zu fokussieren. Auch beim Abnehmen ist das der Fall. Das ist essentiell wenn du gesund abnehmen willst. Darum setzte dir Ziele um erfolgreich abzunehmen.

Nutze dieses effektive Werkzeug.

Durch Ziele lässt sich dein Vorhaben bemessen.
Ohne Ziele kannst du nie in Erfahrung bringen ob du erfolgreich bist.
Ziele sind Wegbegleiter. Lerne Ziele zu formulieren, dich daran zu orientieren und mit ihnen zu arbeiten.
Die Jungs von be your best haben dazu einen spitzen Artikel verfasst. Mehr darüber erfährst du hier.

4.) Du verzichtest auf soziale Unterstützung die dir beim abnehmen hilft.

Wenn du denkst abnehmen kannst du im Alleingang bewältigen, dann täuschst du dich. Genau wie bei einem Marathon ist es ratsam sich Hilfe von außen zu holen.

Natürlich musst du es selbst durchstehen, dein Gewicht zu reduzieren oder die 42 km zu laufen, 
doch der entscheidende Punkt ist dieser: Mit einem guten sozialen Netzwerk, fällt es dir leichter dein Vorhaben zu realisieren. Darum melde dich in Foren an, schau dich in deiner Umgebung nach Selbsthilfegruppen um oder gründe eine eigene Gruppe und gib deine Erfahrungen an andere weiter. Abnehmen gelingt in einer Gruppe schneller und einfacher als alleine.
Eine weitere Alternative ist es sich professionelle Hilfe zu holen. Experten die wissen wie du abnehmen kannst.
Ich biete zum Beispiel individuelle Beratungen an die sich gezielt auf dein Problem fokussieren. Schau doch mal auf meiner Ernährungscoaching: Online abnehmen Seite vorbei. Dort findest du viele verschiedene Angebote die dir beim abnehmen helfen.

5.) Gesund Abnehmen gelingt nur mit einem Plan

Einer der häufigsten Fehler beim Abnehmen ist, keinen Plan von seinem Plan zu haben.

Doch warum solltest du unbedingt einen guten Plan ausarbeiten?

Weil ein Plan dein Wegweiser ist. Er dient als Fundament. Ist eine tragende Kraft. Ein Plan sichert deinen Erfolg wenn du gesund abnehmen willst.

Denn jeder der einen Plan von seinem Vorhaben hat, ist auf das Wesentliche fokussiert. Das gilt auch beim Abnehmen.

Außerdem gibt dir ein guter Plan Halt.
In Notzeiten oder Krisen bist du gewappnet und findest einen Ausweg aus deiner Misere.  
Dort ist nämlich festgehalten was zu tun ist, wenn es mal nicht so rund läuft.
Dort findest du deine Motivationen, deine Leidenschaften was dich bewegt abzunehmen.

Wenn du Unterstützung benötigst, einen Plan zu verfassen, rate ich dir zu meinem Artikel: Wie du lernst, richtig zu planen um schneller abzunehmen!

Dort findest du eine Schritt für Schritt Anleitung was in einen Plan hineinkommt, wie ein Plan strukturiert sein soll und welchen Nutzen ein Plan hat.

6.) Deine tägliche Bewegung ist zu gering um beim abnehmen erfolgreich zu sein.

Sport ist Mord!

Diese Aussage kennt wohl jeder. Doch wenn für dich Sport Mord ist, dann nur weil du zu stark in diese Materie einsteigst.

Dir zu viel auf einmal zumutest und es übertreibst. Da ist es klar, dass du schnell die Lust verlierst und das Abnehmen nicht gelingt.
Sport macht jedoch Spaß und unterstützt dich deinen Fortschritt zu sichern und neue Leistungen in dir zu wecken. Sport löst Glücksgefühle aus, bringt den Stoffwechsel in die Gänge, baut Muskel auf und ruft ein Wohlgefühl in dir hervor.

7.) Du hast nicht genügend Ausgleich der dich vom abnehmen ablenkt.

So wichtig wie es auch ist sich auf eine bestimmte Sache zu fokussieren, so wichtig ist es auch abschalten zu können.
Es ist nicht von Vorteil sich von seinem Vorhaben verrückt zu machen zu lassen.
Ein Überkonsum führt eher zu einer Abneigung.
Du verlierst die Lust. Hast die Nase voll und im Anschluss bist du genervt oder brichst dein Vorhaben ab.

Willst du das wirklich? Ich denke nicht!

Darum nimm dir eine Auszeit vom Abnehmen und räume dir einen festen Tag in der Woche ein an dem du einen Freifahrtschein hast. Mit anderen Worten nutze eine Cheat Day und Schlemmer mal wieder. Lass die Sorgen hinter dir. Befreie dich. Doch vergiss nie! Verliere deine Vorhaben nicht aus den Augen. Was dir beim entspannen hilft sind diese erfrischenden Getränke. Sie entspannen dich von Innen heraus.

8.) Es fällt dir schwer mit Ehrlichkeit an dein Vorhaben heranzugehen.

Nichts ist fataler als das Schummeln beim Abnehmen. Sich nicht an seine Abmachungen zu halten ist ein Armutszeugnis.
Mal ehrlich, was willst du damit bewirken? Willst dir damit etwas beweisen? Oder geht es dir damit besser?

Du gaukelst dir vor stark zu sein doch im Grunde betrügst du dich nur selbst.
Lerne, diszipliniert zu sein. Wenn du zum Beispiel gerne mehr nascht als du es dir vorgenommen hast, dann versuche es mit folgendem Tipp:

Teile dir deinen Süßkram durch ein Kontingent ein. Setze dich dazu am Sonntag mit einer Box und deinen Leckereien hin. Überdenke für die Woche wieviel Naschereien dir zur Verfügung stehen. Dieses Kontingent gibst du in die Box. Der Inhalt steht dir nun für die kommende Woche zur Verfügung. Wenn die Schachtel am Freitag leer ist, dann musst du bis Montag warten bis sie wieder voll ist. Aufgefüllt wird erst wieder am Sonntag für die nächste Woche.

Sinn hinter dieser Vorgehensweise ist, dass du viel ehrlicher deinen Wochenkonsum schätzt, als wenn du jeden Tag unbewusst in deinen Süßigkeitenschrank greifst. Du wirst sehen dieser Trick bringt dich deinem Wunsch ein Stück näher und das Abnehmen wir dadurch einfacher.

9.) Du lässt dich durch falsche Erwartungen manipulieren

Unwissenheit, weckt falsche Erwartungen. Das gilt auch fürs Abnehmen.

Leider schüren die ganzen Modezeitschriften das Bild, in wenigen Tagen viel abzunehmen. Was zwar möglich ist, doch in den meisten Fällen nicht langfristig währt.

Bedenke, deine überschüssigen Pfunde sind nicht über Nacht aufgetaucht. Darum gibt dir Zeit und betrachte dein Vorhaben aus einer realistischen Perspektive.
Genauso wenig wirst du über Nacht zum Yogaprofi oder ein Genie am Klavier. Darum ist auch nicht gesund innerhalb weniger Tage mehrere Kilos abzunehmen. Wenn du langfristig abnehmen willst, höre auf deinen Körper.

Finde deine persönliche Geschwindigkeit. Setze realistische Maßstäbe. Lass dich nicht von Hochglanzmagazinen irreführen. Lerne, die falschen Erwartungen auszublenden.

10.) Schlechte Organisation hindert dich am abnehmen

Organisation ist das halbe Leben. Auch das Abnehmen fällt darunter.
Auch beim Gewicht reduzieren. Es gibt keine Ausreden. Lerne dich zu organisieren. Versuche deine Probleme durch Organisation zu meistern.

Du klagst darüber keine Zeit zum Kochen zu haben?

Eine Lösung kann das Vorkochen für den nächsten Tag sein. Alternativ kannst du am Wochenende überschüssiges Essen einfrieren und dir nach einem stressigen Arbeitstag auftauen.

Dadurch sparst du dir viel Stress, an Tagen an denen du nicht zum Kochen kommst.

Schreibe dir einen Wochenplan, wann du was kochen willst. Notiere dir die festen Fitnesstage in einem Kalender. Takte dich, damit du routinierter wirst.

11.) Du kennst die wahre Bedeutung des Wortes Diät nicht

Das Wort Diät ist in aller Munde.
Jeder wirft mit diesen vier Buchstaben um sich ohne die echte Bedeutung zu wissen.

Gesellschaftlich verbinden wir damit Verzicht, Kasteiung, Einseitigkeit, wenig Vielfalt, Eingeschränkt sein.

Doch die Lösung liegt in der wahren Bedeutung des Wortes. Das Wort Diät, griechisch δίαιτα (díaita)  bedeutet Lebensweise oder Lebensführung.
Der wissenschaftliche Zweig Diätetik, befasst sich also mit der richtigen Ernährungs- und Lebensweise.

Eine Diät sollte aus 3 Säulen bestehen. Zum einem die Ernährung, das Verhalten, und die Bewegung. Wenn du mehr darüber erfahren willst schau dir doch meinen Artikel zu den 3 Säulen der Gewichtsreduktion an. Sie zeigen dir wie du gesund abnehmen kannst.

Du musst versuchen, deine Lebensweise sowie die Ernährungsweise anzupassen.
Die Anpassungen sollten langsam und moderat sein. Bei einer zu schnellen Optimierung kann das Projekt gesund abnehmen schnell scheitern.

Ändere nur die Dinge die du aktuell auch bewerkstelligen kannst.
Erstelle dazu eine Liste mit all deinen Wünschen die du gerne abändern möchtest. Hinter jedem Wort bzw. Satz schreibst du in Prozenten (Alternative eine Skala von 1 -10) hin wie sehr du diesen Punkt ändern möchtest.

Hier ein Beispiel:

  • weniger Süßigkeiten – 60%
  • mehr Bewegung und Sport – 80 %
  • achtsamerer Verzehr von Fleisch und Fleischprodukten – 40%
  • vermehrt auf Vollkornprodukte zurückgreifen – 75%
  • ausreichend Trinken, mind. 2 Liter – 85%

Hast du deine Liste durch, überlege dir ob diese Punkte zurzeit umsetzbar sind. Versuche am Anfang nur Dinge abzuarbeiten die eine hohe Prozentangabe bzw. Zahlenwert haben.
Außerdem sollten es nicht mehr als zwei Punkte auf einmal sein. Das nächste Etappenziel ist, das sichern dieser Veränderung. Damit es in Fleisch und Blut übergeht und du nicht rückfällig wirst.

Wenn du es schaffst eine ganzheitliche, gesunde Lebensweise anzustreben bist du nicht mehr weit entfernt von deinem Wunschgewicht.

Mein Fazit:

Gesund abnehmen, kann mit der richtigen Herangehensweise um einiges leichter sein. Grundlegend ist dein Wille, ein langer Atem und ein zielorientierter Plan.
Außerdem haben wir im heutigen Artikel gelernt, wie du die wichtigsten Fehler umgehst. Durch die Lösungsvorschläge habe ich dir Alternativen an die Hand gegeben, falls du dich gerade in einem Fettnäpfchen befindest.

Wie immer interessiert mich deine Meinung zum Artikel. Sind dir diese Fehler auch schon passiert? Wenn ja, welche waren es genau? Wie war das Abnehmen für dich?
Gerne möchte ich deinen ultimativen Trick kennenlernen der dir geholfen hat gesund abzunehmen.
Ich freue mich über deinen Kommentar!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.